Dresden wächst am letzten Spieltag über sich hinaus, Rheinland schafft’s in die Play-Offs

Die reguläre Saison der AFLG-Saison ist vorbei. Die größte Überraschung an Spieltag 10 war wohl die Halbzeitführung der sieglosen Dresden Wolves gegen Titelverteidiger Berlin Crocodiles – auch wenn es am Ende nicht zur Sensation reichte.

Unterstützt wurden die Wolves von drei Berliner Spielern, derer zwei sich auch in die Torschützenliste eintragen konnten. Doch auch einige aus der Dresdener Stammbesetzung waren erfolgreich, so dass nach zwei guten Vierteln eine komfortable 61-40-Führung auf der Anzeigetafel stand. In der zweiten Halbzeit kamen die Crocs dann allerdings zurück und zeigten, wieso Sie im vergangenen Jahr Meister wurden. Am Ende gewannen sie ihr Auswärtsspiel mit 17.22.124 zu 11.13.79.

Zeitgleich lieferten sich die Hamburg Dockers und die Munich Kangaroos ein Fernduell um Platz 1 nach der regulären Saison. Hamburg hatte aufgrund der besseren Percentage einen kleinen Vorteil. Den hätten Sie aber wohl gar nicht unbedingt benötigt, denn mit einem eindrucksvollen 16.19.115 zu 0.2.2 schickten sie die Rheinland Lions nach Hause. Kleiner Trost für die Lions: So hoch, dass sie hinter die Frankfurt Redbacks zurückgefallen wären, war die Niederlage nicht. Allerdings treffen sie dort wieder auf die Dockers.

Auch die Kangaroos unterstrichen bei ihrem letzten Spiel in der regulären Saison, wieso sie sich für die Play-Offs qualifiziert hatten. 29.15.189 zu 8.4.52 gewannen die Roos das punktreichste Spiel der Saison gegen die Württemberg Giants –Württemberg Giantsens das Hinspiel. Die gastgebenden Giants schließen ihre erste AFLG-Saison damit auf Rang 6 ab.

10 Dresden Wolves 11.13(79) Berlin Crocodiles 17.22(124) 4589
10 Hamburg Dockers 16.19(115) Rheinland Lions 0.2(2) 4590
10 Württemberg Giants 8.4(52) Munich Kangaroos 29.15(189) 4591

Mehr zum Spieltag auch bei den World Footy News.

So sieht die Tabelle am Ende der regulären Saison aus:

Sp W L D Pkte + %
Hamburg Dockers 10 9 1 0 36 1048 229 457.6
Munich Kangaroos 10 9 1 0 36 1024 366 279.8
Berlin Crocodiles 10 7 3 0 28 739 479 154.3
Rheinland Lions 10 4 6 0 16 492 608 80.9
Frankfurt Redbacks 10 4 6 0 16 542 772 70.2
Württemberg Giants 10 2 8 0 8 360 989 36.4
Dresden Wolves 10 0 10 0 0 229 991 23.1

Weiter geht es am 25. August mit den Halbfinals in Köln. Dort treffen die Rheinland Lions erneut auf die Hamburg Dockers, während die Berlin Crocodiles und die Munich Kangaroos den zweiten Finalteilnehmer unter sich ausmachen.

2SF Berlin Crocodiles Munich Kangaroos Cologne Bockl. 25.08.18 4593
1SF Hamburg Dockers Rheinland Lions Cologne Bockl. 25.08.18 4592

Beitragsfoto: Hamburg Dockers


Veröffentlicht am Dienstag, 14. August 2018 um 22:16 Uhr. Autor: Matthias Schmidt-Stein.
© 2018 AFLG, Design: Matthias Schmidt-Stein